Apollo

Der zweite Schritt: Apollo 12

Vormittags um 11.22 Uhr Ortszeit am 14. November 1969 startete die Saturn V während eines lokalen Gewitters zur zweiten Mondlandemission. Die Astronauten waren Charles Conrad (Commander), Richard Gordon (Pilot des CM) und Alan Bean (LM-Pilot). 36,5 sowie 52 Sekunden nach dem Liftoff ging die Telemetrie-Verbindung kurz verloren, als zwei Blitze in die Rakete einschlugen. Die Bordelektronik der Apollokapsel fiel daraufhin teilweise aus. Aber die Rakete blieb unbeirrt auf Kurs. Die erste Stufe brannte aus, die zweite zündete, schließlich die dritte – die Rakete brachte die Astronauten ohne Zwischenfälle in die Umlaufbahn.

Bei dem dortigen Systemcheck konnten die elektrischen Systeme der Kapsel wiederhergestellt werden; nur ein paar unbedeutende Telemetriesensoren ließen sich nicht mehr reaktivieren. Nach dem Ende des Checks erhielt Apollo 12 deshalb das Go für den Einschuss in die Mondbahn.

*

Für die zweite Mondlandung wählte man einen Landeplatz, der sich in der Nähe der Sonde Surveyor 3 befand, die am 20. April 1967 weich auf dem Mond im Oceanum Procellarum aufgesetzt hatte.

Die erste EVA war vor allem dem Aufstellen diverser Geräte gewidmet, darunter auch die TV-Kamera, die die Astronauten erstmals in Farbe aufnehmen sollte. Doch Bean richtete die Optik beim Aufstellen versehentlich direkt in die Sonne, was die empfindliche Technik sofort zerstörte. Fortan wurden die Mondausflüge als Hörspiel übertragen, zu einem sehr hörenswerten allerdings, denn Conrad und Bean erwiesen sich als die gesprächigsten und witzigsten Mond-Astronauten.

Bei der zweiten EVA standen neben geologischen Untersuchungen von Mondgestein ein Ausflug zur nur 170 Meter entfernten Sonde Surveyor 3 auf dem Plan. Dabei wurden einige Geräte der Sonde abmontiert; bei deren späterer Untersuchung in irdischen Labors wurden lebensfähige Streptokokken gefunden, was jahrzehntelang den Mythos nährte, Bakterien könnten selbst in einer so lebensfeindlichen Umwelt wie der Mondoberfläche überleben. Doch spätere Untersuchungen zeigten, dass die Surveyor-Teile mit großer Wahrscheinlichkeit erst in den irdischen Labors mit Bakterien kontaminiert worden waren. (Näheres hier in englischer Sprache.)

Insgesamt sammelten die Astronauten rund 34 ½ Kilogramm Mondgestein. Doch vergaßen sie bei der Umladeaktion vom LM in die Apollokapsel mehrere Magazine mit belichteten Aufnahmen (darunter alle Farbfotos der zweiten EVA).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.