Apollo

Die Generalprobe: Apollo 10

Da am Startkomplex LC 39A bereits die Mondlande-Mission Apollo 11 vorbereitet wurde, startete Apollo 10, als einziger Flug im Apollo-Programm, vom Startkomplex LC39B. Die drei Astronauten Thomas Stafford, Commander, John Young, CMS-Pilot und Eugene Cernan, LM-Pilot, hatten alle drei bereits mindestens eine Mission im Gemini-Programm absolviert. Die Generalprobe für die bemannte Mondlandung, deren Start bereits auf den 16. Juli terminiert war, umfasste eine vollständige Mondmission mit kompletter Hardware; nur die Mondlandung selbst wurde ausgespart.

Am 18. Mai 1969 um 11.49 Uhr Ortszeit hob die Saturn V von der Rampe ab. Während des Hinflugs, der weitgehend ereignislos ablief, gab es fünf Live-Sendungen aus dem CM, die erstmals in Farbe übertragen wurden. Nachdem das CSM plus angedocktem LM den Mond erreicht und durch Zünden des SM-Triebwerks auf der Mondrückseite in einen Mondorbit gewechselt war, gab es bei einer weiteren Live-Schaltung zunächst Bilder von der Mondoberfläche zu sehen - darunter auch wieder der "Erdaufgang über Mond" -, dann stiegen Stafford und Cernan in die Mondfähre.

Logo von Apollo 10

Es folgte die Abtrennung des LM, gleich darauf wurden die Landebeine der Abstiegsstufe ausgefahren. Nach einer kurzen Inspektion des LM von außen durch John Young im CSM, der das, was er sah, auch per Filmkamera an Mission Control übermittelte, erledigten Stafford und Cernan innerhalb des LM den Systemcheck. Durch einige Zündmanöver des SM-Triebwerks erhöhte sich danach die Entfernung zwischen CSM und LM auf etwa 3,5 Kilometer, worauf Stafford den entscheidenden Teil der Apollo-10-Mission einleitete: Indem er das Triebwerk der LM-Abstiegsstufe einige Male zündete, brachte er das LM in einen niedrigen Orbit, den Descent Orbit (Abstiegsorbit), aus dem heraus bei der folgenden Mission, Apollo 11, der Landeanflug erfolgen würde.

Aber Apollo 10 verließ diesen Orbit nicht. Das LM näherte sich auf dem stark elliptischen Orbit der Mondoberfläche bis auf knapp 14,5 Kilometer; erreicht wurde dieser niedrigste Bahnpunkt über einem Gebiet im südöstlichen Teil des Mare Tranquillitatis, das man bereits als Landestelle für Apollo 11 ausgewählt hatte.

Schließlich trennte Stafford die Abstiegsstufe ab, die auf den Mond stürzte. Als er jedoch nach dem Zünden des Triebwerks der Aufstiegsstufe die Rückkehr zum CSM einleitete, kam es zu wilden Taumel- und Schlingerbewegungen der Stufe. Erst als Stafford alle Systeme der Lageregelung abschaltete, bekam er sie wieder unter Kontrolle. Der Zwischenfall war nicht, wie kurzzeitig befürchtet, auf einen grundlegenden Fehler der LM-Technik zurückzuführen, sondern Folge eines Bedienungsfehlers: Die Astronauten hatte die automatische Lageregelung aktiviert, steuerten das LM jedoch per Hand, sodass die Automatik ständig die händische Steuerung zu korrigieren versuchte. Der weitere Aufstieg sowie das Andockmanöver mit anschließendem Umstieg ins CSM verliefen dann reibungslos. Ebenso der Einschuss in die Rückkehrbahn zur Erde und die Abschließende Wasserung im Pazifik in der Nähe Samoas.

Crew Apollo 10
Die Crew von Apollo 10: Eugene Cernan, Thomas Stafford und John Young

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.