Apollo

Orbitale Übungen: Apollo 9

Am 13. März 1969 kehrte Apollo 9 aus dem Erdorbit zurück, nachdem 10 Tage lang – die Mission war am 3. März gestartet – vor allem das Lunar Module, das bisher nur unbemannte Flüge absolviert hatte, ausführlich getestet worden war. Das war auch das hauptsächliche Missionsziel von Apollo 9. Die Astronauten der Mission waren James McDivitt (Commander), David Scott (CSM-Pilot) und Russel Schweickart (LM-Pilot).

Im Orbit angekommen, trennte sich das CSM – bestehend aus Command Module (CM, das ist die Apollokapsel) und Service Module (SM) – von der SIV-B, der dritten Stufe der Saturn V, wendete um 180 Grad, koppelte an das Lunar Module (LM) und zog es aus der SIV-B heraus.

CSM + LM
CSM und LM im Erdorbit

In den folgenden Tagen wurde der Umstieg der Astronauten vom CSM ins LM mehrfach geübt. Außerdem wurde die Wiederzündfähigkeit der Triebwerke beider Raumschiffe (des LM wie des CSM) getestet. Höhepunkt der Mission war das Abkoppeln des Lunar Modules vom CSM mit anschließender Trennung des LM in Abstiegs- und Aufstiegsstufe und abschließendem Wiederankoppeln der Aufstiegsstufe an das CSM (bei einer Mondlandung wird sie auf der Mondoberfläche zurückbleiben).

Das Fazit der Mission: Sämtliche Zünd-, Umstiegs- sowie Ab- und Abkopplungsmanöver wurden erfolgreich abgeschlossen.

© beide Bilder by NASA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.