Prüfstand 13

Prüfstand 13 ist der letzte große Prüfstand, der in Peenemünde gebaut bzw. begonnen wurde zu bauen.

Jeder Prüfstand Peenemündes wurde als Kreis-(oder Ellipsen-)Rund angelegt, ähnlich eines altgriechischen Amphitheaters oder einer römischen Arena, dessen Begrenzung (statt aus Zuschauertribünen) aus aufgeschütteten und befestigten Erdwällen bestand. Unten im Rund stand die startklar gemachte Rakete, in den Wällen waren gepanzerte Beobachtungs- und Messbunker eingelassen. Ein Prüfstand stellte also - anders, als das Wort es vermuten lässt - eine riesige, komplex ausgestattete und vernetzte Anlage dar. (Die Strukturen waren so fremdartig, dass die britische Aufklärung, auf deren Luftaufnahmen sie mehrmals auftauchten, lang Zeit darüber rätselte, welchem Zweck sie dienen könnten.)

Doch so weit kamen die Arbeiten an Prüfstand 13 nicht mehr. Die Wege-Infrastruktur vom und zum Entwicklungswerk wurde noch angelegt. Im westlichen Teil des Runds wurde der Umfassungswall aufgeschüttet, bis zu einer Höhe von etwa 2 Metern. Das Material wurde "unmittelbar neben dem Umfassungswall ausgehoben, so dass ein vier bis fünf Meter breiter Graben entstand, der als Drainage diente. Sowohl nach Norden als auch nach Süden wurde der Umfassungswall auf etwa 150 Metern hergestellt und die Arbeiten dann eingestellt" (www.urlaubs-insel-usedom.de).

Prüfstand 13 aus dem Weltraum
Prüfstand 13 (c) by BING Maps

Aus dem Weltraum ist Prüfstand 13 deutlich als kreisrunde, als unzweifelhaft künstliche, will sagen: von Menschenhand angelegte Struktur zu erkennen. Durchaus beeindruckend. So könnten Alien-Artefakte aussehen, falls wir je auf sie stoßen sollten …

Doch vor Ort, im sozusagen allzu Irdischen, stellt sich Ernüchterung ein.

Prüfstand 13

Man hat Mühe, überhaupt irgendetwas an Struktur zu erkennen. Man latscht (gelegentlich gewarnt von Schildern, die davor warnen weiterzulatschen) durch knöcheltiefe Furchen (verursacht offenbar von einem Jeep oder SUV) oder durch weich-wogende Gräser, die nur harmlos aussehen (im Sommer lauern da Schwärme von angriffslustigen Insekten), oder durch mannshohes Gestrauch (in dem die Orientierung für ortsunkundige zur Herausforderung wird) oder durch lästiges Gestrüpp zu Füßen. Hinweisschilder auf Prüfstand 13 - Fehlanzeige. Hinweise darauf, dass man sich überhaupt auf historisch-technischem Gebiet befindet - Fehlanzeige. Weit und breit nur Gestrauch und Gestrüpp.

Prüfstand 13

Prüfstand 13
Wallkrone

Prüfstand 13 ist buchstäblich Niemandsland. Niemandes Land. Naturland eben. Man ist vermutlich stolz darauf, der Natur Gelegenheit zu geben, sich zurückzunehmen, was ihr gehöre und so weiter oder so ähnlich. Aber eigentlich und genau genommen ist die Natur hier - und das geradezu obszön augenfällig - nichts anderes mehr als billige Metapher für Denkfaule und aus der Kultur Gefallene …